Regionalturnfest LU/OW/NW Triengen

14.06.2016 11:00

Schlussbild beim Schulstufenbarrenprogramm

Schluss mit Vorbereitung - Wettkampf ist angesagt! Nach der intensiven Zeit an Vorbereitung für die diesjährige Turnfestsaison ging die Fahrt mit dem Car via Brünig nach Triengen wo man am dortigen Regionalturnfest LU / OW / NW das geübte zeigen wollte.

Obwohl die Wettervorhersage nicht viel Gutes versprach war die Schar an Turnerinnen und Turnern gut gelaunt. Das Einturnen und auch die ersten Wettkämpfe konnten auch noch bei trockenen Bedingungen durchgeführt werden und eine schon fast Fremde zeigte sich auch noch - die Sonne! Wegen den nassen Bedingungen im Vorfeld des Festes wurde der 800m Lauf auf Teer ausgetragen. Dies war aber sicher zum Vorteil der Läufer und so konnten die Läufer mit einer guten Note von 9.45 glänzen. Insbesondere die Jüngste im Team wusste mit der Note 10.00 zu brillieren (Bravo Janine!). Das Schulstufenbarren Programm wurde derweil sauber durchgeturnt und man wartete gespannt auf die Note. Leider fiel diese mit 8.00 unter den Erwartungen aus. Ob es an der doch recht massiven Konkurrenz oder doch an den Kampfrichtern lag wird sich in Thun am KTF weisen, sicher ist, dass die Turnerinnen im Stande sind eine wesentlich höhere Bewertung zu erturnen. Zu guter Letzt wurde beim Schleuderball die Note 7.62 erzielt. Hier liegen der Redaktion leider keine weiteren Informationen zum Ablauf des Wettkampfs vor :-)

Mit Spannung erwartete man auch den zweiten Teil des Vereinswettkampfs. Dort waren insbesondere die Gymnastiker gefordert um mit einer guten Vorstellung in die Schweizermeisterschaftssaison zu starten. Leider missriet dieser Start dann komplett - Note 8.64. Was war geschehen? Es hatten sich zu viele kleine und grosse Fehler in der Vorführung eingeschlichen und es wurde auch zu Verhalten geturnt. Ob dies mit der Nervosität einen Zusammenhang hatte? Sein übriges trug wohl auch das Kampfgericht dazu bei, welches den TV Matten sicher nicht mit Samthandschuhen angefasst hatte. Nichtsdestotrotz war die erste Standortbestimmung sicher eine gute Sache und es gilt das Motto "jetzt erst recht" denn in zwei Wochen steht bereits der nächste Auftritt an. In den Leichtathletikdisziplinen wurden derweil die Noten 8.18 bei den Wurfkörpern und 7.92 in der Pendelstaffette 80m erturnt. Auch hier gibt es sicher noch etwas Luft nach oben.

Der dritte Wettkampfteil fiel dann für die Wettkämpfer am Fachtest völlig ins Wasser (oder eher in den Morast). Die Kugelstösser hatten derweil noch Glück, beendeten Sie ihren Wettkampf gerade noch bevor Petrus die Schleusen öffnete. Zumindest das Resultat beim Fachtest machte es dem trüben Wetter gleich und so resultierte eine Note von 8.12. Das Team wurde hier sicher unter Wert geschlagen, waren doch die Anlagen nach dem intensiven Regen in einem miserablen Zustand. Die Kugelstösser wurden für ihre Leistung mit der Note 7.94 bewertet.

Was ist denn nun das Fazit? Mit einer Gesamtnote von 24.60 darf man sicher nicht zufrieden sein auch wenn die Rahmenbedingungen einen grossen Teil dazu beigetragen haben. Was sicher gestimmt hat war der Einsatz der Turnerinnen und Turner die sich vom schlechten Wetter nicht beeindrucken liessen und versuchten ihre beste Leistung abzurufen. Wahrscheinlich hat an diesem Fest auch das notwendige Wettkampfglück gefehlt wobei insbesondere die bewerteten Wettkämpfe (SSB & GYG) mit sehr tiefen Noten vorlieb nehmen mussten. Somit bleibt uns nichts anderes übrig als am Kantonalturnfest in Thun, welches in zwei Wochen stattfindet, nochmals mit vollem Elan an den Start zu gehen und das eine oder andere intensive Training zu Nutzen um an unseren Leistungen zu feilen.

Nächster Termin

Kantonalturnfest Thun

IMGP3224

Sponsoren

Logo EKI
Logo Eiger Sport
Logo Rugenbräu
Logo Sportfonds